Nachkriegstheater und Weltstadttheater

View Fullscreen

Obwohl die Stadt mehr als vierzige Jahren zwischen Ost und West getrennt war, hat Berlin sich an einer Einheit gehängt. Beiderseits der Mauer hatten ihrer eigene Methode der Katharsis nach dem Zweiten Weltkrieg und beiderseits hat ihrer eigene Entwicklung danach. Trotz der Grenze und ideologische Verschiedungen hat Ideen – inbesondere Theaterstücke und Theaterbewegungen – über dem Mauer gegen, als Leute dürften nicht. Die Kultur der Stadt ist mit der Geographie der Stadt eng verbunden und als Berlin zur Weltstadt angewachsen hat, so hat das Theater davon.